chifan: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 04.10.2004 - 13:59:16
Hat die Sendung jemand von euch verfolgt? Wenn ja wie fandet ihr die Auswahl und welche Autoren/Bücher haben eurer Meinung nach gefehlt?

Ich bin ganz zufrieden mit der Auswahl, obwohl mir doch der eine oder andere Autor gefehlt haben (z.B. Böll, Auster...) und auch ein paar aktuelle Titel wie "Herr der Ringe", "Harry Potter - ... ", "Der Schwarm" ... das Ergebnis ein wenig verzerrt haben. Überrascht und erfreut hat mich allerdings, dass auch etwas unbekanntere Titel (z.B. "Die Wand") den Weg in die TOP 50 gefunden haben. Das Sten Nadolnys "Die Entdeckung der Langsamkeit" mit in der Liste war freute mich besonders. Alles in allem eine gute Sendung, die mir auch Lust auf ein paar bisher noch nicht gelesene Bücher gemacht hat. Schade das es nicht mehr von solchen Sendungen gibt.

Bücher die ich anderen zum Lesen ans Herz legen würde, und nicht unter den TOP 50 waren, sind:

- van der Heijden "Ein Tag, ein Leben" (unbedingt lesen!)
- Paul Auster "Mond über Manhatten"
- Herbert Rosendorfer "Großes Solo für Anton" (vor allem wenn man dann die Auflösung kennt sieht man den Roman mit ganz anderen Augen) und den sehr witzigen Roman "Briefe in die chinesische Vergangenheit"

Für Buchtipps eurerseits wäre ich dankbar, da ich immer auf der Suche nach guten Büchern bin.
Kai: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 04.10.2004 - 14:34:24
Bücher: nun ich finde John Irvings Bücher eigentlich immer recht nett. Und wer nie etwas von Douglas Admas oder Terry Pratchett gelesen hat ist selbst schuld ;-)
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 04.10.2004 - 14:48:02
Irving war auch zweimal unter den TOP 50 vorhanden. Hier noch der Link zur Liste der TOP 50:
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/7/0,1872,2181735,00.html

Am besten hat mir von Irving "Garp und wie er die Welt sah" gefallen. Bei "Owen Meany" hab ichs leider nicht ganz bis zum Schluß geschafft (hat mich bis zur Hälfte mitgerissen, dann wurde es langweilig und langatmig). Genauso wie bei meinem einzigen Pratchett-Buch was ich bisher gelesen hab. War mir zu abgedreht, vor allem wegen der unüberschaubar vielen unterschiedlichen Rassen - so dass ich genervt das Buch wieder verkauft hab :-). Werd mich aber demnächst an "Der Zeitdieb" und "Voll im Bilde" machen/versuchen.
Kai: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 04.10.2004 - 14:56:55
juhu Douglas Admas (http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/28/0,1872,2187644,00.html) ist ja auch in den Top 50...
Owen Meany hab ich auch noch nicht gelesen...
kowalski84: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 04.10.2004 - 17:11:06
Ich habe die Sendung leider nicht gesehen muss aber sagen dass ich mit dem ergebniss eigentlich eiverstanden bin es fehlt jediglich Schiffbruch mit Tiger(http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3100478258/302-6394239-7957631) von Yann Martel
Audrey: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 05.10.2004 - 16:47:26
Au ja, eine Literaturdiskussion! :-)
Da ich kein Fernseh schaue, habe ich das ja gar nicht mitgekriegt.

Würde dir gerne ein paar Bücher empfehlen, welches Genre magst du denn?
Derzeit lese ich recht viel Fantasy, wenn auch nicht ausschließlich. In diesem Bereich sind Tad Williams, Robin Hobb und Tim Powers meine Favoriten...
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 05.10.2004 - 20:54:34
Genremäßig bin ich eigentlich nicht besonders festgelegt, auch wenn ich doch eher ein Faible für deutsche Literatur habe. Lediglich Fantasy ist nicht ganz so mein Ding. Lese zwar seit ewig langer Zeit mal wieder einen Pratchett ("Der Zeitdieb") - dient allerdings der Erholung von Cecils "Reise ans Ende der Nacht" :).
Audrey: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 07.10.2004 - 01:20:40
Wie wäre es dann mit

W.G. Sebald: Die Ausgewanderten

oder

Anna Seghers: Das siebte Kreuz ?

Lese derzeit ziemlich wenig deutsch, fällt mir auf...
ZONNEY: RE: Lieblingsbücher der Spanier erstellt am: 07.10.2004 - 08:33:56
Also bei Fantasy muss ich Audrey vollkommen zustimmen von Tad Williams sollte man auf jeden Fall Otherland oder auch The Draganbone Chair lesen, ansonsten bin ich Happy mit Platz 1 natürlich !!
Audrey: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 07.10.2004 - 13:36:26
Platz 4 hatte mich seinerzeit auch ziemlich beeindruckt, ist aber schon ewig her, daß ich's gelesen hab.
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 08.10.2004 - 15:56:33
Also "Das siebte Kreuz" habe ich schon gelesen, "Die Ausgewanderten" hingegen sagt mir (noch) nichts. "Das Parfüm" fand ich auch sehr gut. An der Verfilmung (durch Eichinger?) wird ja gerade gearbeitet.

Bin natürlich auch für Literaturtipps außerhalb der deutschen Literatur dankbar...
Audrey: englische Literatur erstellt am: 09.10.2004 - 16:54:24
Angefangen bei den Klassikern, Aphra Behn, Shakespeare würde da eine ziemlich lange Liste zusammenkommen. Besonders schätze ich Jane Austen und Magaret Atwood.

Was man unbedingt gelesen haben sollte:
Mary Shelley: Frankenstein
Aldous Huxley: Brave New World
H.G. Wells: The Time Machine
Bram Stoker: Dracula

usw.
ZONNEY: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 09.10.2004 - 18:50:59
Das sind ja Klassiker, die sind ja selbstverständlich !
Übrigens ist Tad Williams am kommenden Freitag in HH und liest vor, das lass ich mir natürlich nicht entgehen !
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 11.10.2004 - 10:53:06
Habe Tad Williams auf der Buchmesse bei einer, leider nur kurzen, Lesung gehört. Wow - der kann wirklich vorlesen. Selten habe ich einen Autor erlebt der mich durch seine Art des Vortragens so gefesselt und mitgerissen hat.
Audrey: Tad Williams-Lesung erstellt am: 11.10.2004 - 16:46:33
Hey Sonny, grüß Tad von mir! In München war er ja heuer als erstes, absolut sehenswert!!!
ZONNEY: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 11.10.2004 - 18:34:51
Klar, mache ich !! Und du grüss natürlich Horst von mir, der alte Schlawiner der !

Was sind denn eigentlich eure T5 Lieblingsbücher ???
ich würde mal sagen:
Hesse: Demian, Glasperlenspiel und Narciss und Goldmund.
Steinbeck: Jenseits von Eden
Coelho: Veronica beschliesst zu sterben
und noch Don Quichote und Herr der Ringe

sind zwar mehr als fünf, aber kann sie nicht sortieren !
Audrey: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 12.10.2004 - 13:45:56
Steh grad auf dem Schlauch, was meinst du mit T5?
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 12.10.2004 - 14:19:15
Ein wirkliches Lieblingsbuch habe ich nicht. Daher hier ein paar Bücher die mich auf die eine oder andere Art, besonders fasziniert, bewegt oder beeinflusst haben:

Ein Tag, ein Leben von A.F.Th. van der Heijden
Jugend ohne Gott von Ödön von Horvath
Siddhartha von Hermann Hesse
Arnes Nachlass von Siegfried Lenz
Mond über Manhatten von Paul Auster
Fabian von Erich Kästner
Mister Aufziehvogel von Haruki Murakami
Schiffbruch mit Tiger von Yann Martel
Plattform von Michel Houellebecq
Im Westen nichts Neues von Erich M. Remarque
Draußen vor der Tür von Wolfgang Borchert
Woyzeck von Georg Büchner
Die Säulen der Erde von Ken Follett

Und um anderen vielleicht ein wenig Lust zu machen, noch ein paar Buchtipps mit Inhaltsangabe:

Romane

Ein Tag, ein Leben von A.F.Th. van der Heijden

Ein Leben dauert hier, wie der Titel schon sagt, nur einen Tag - oder besser gesagt nur etwa 20 Stunden. Den Vollmond kennt die Hauptfigur Benny nur aus Geschichtsbüchern, liegt sein Erscheinen doch schon Generationen zurück. Um halb Acht bringt ihn seine Mutter als ABC-Schütze zur Schule, am Mittag verlässt er sie mit bestandenem Abitur. Innerhalb kürzester Zeit wachsen die Menschen heran, erfahren die Liebe, bekommen Kinder. Doch in dieser Welt geschieht alles nur einmal, nichts ist den Menschen hier mehr verhasst als die Wiederholung. Wiederholung - das ist die Hölle. Denn jedes zweite Erleben ist nur ein Abklatsch des Ersten und lässt damit selbiges fader erscheinen.
Doch als Benny sich in Gini verliebt, will er in diese Hölle gelangen. Er will die Ewigkeit - und damit die sich immer wiederholende Liebe mit Gini. So setzt er alles daran um in die Hölle zu gelangen. Doch was ihn in dort erwartet, hat nichts mit der endlosen Liebe zu tun, die er erwartet hat...

Ein absolutes Muss!!!

Großes Solo für Anton von Herbert Rosendorfer

Anton L. erwacht eines Morgens und muss erkennen, dass alle Menschen um ihn herum verschwunden sind. So macht er sich auf das Mysterium zu klären und erbringt dabei den Beweis der Wahrheit Mallarnes: Der Endzweck der Welt ist ein Buch.

Vor allem das sehr überraschende Ende des Buches (ich denke mal nicht das man darauf kommen kann) entschädigt für manch langwierige Passage. Aber mit dem Wissen wie es ausgeht, betrachtet man die Geschichte gleich aus einem ganz anderen Blickwinkel.

Briefe in die chinesische Vergangenheit von Herbert Rosendorfer

In diesem Buch verschlägt es einen chinesischen Mandarin aus dem 10. Jahrhundert mittels Zeitmaschine in das heutige München. Dieser sieht sich nicht nur mit einer anderen Zeit, sondern gleichzeitig mit einer anderen Kultur konfrontiert. In Briefform schildert der Mandarin seinem Freund in der Vergangenheit seine Erlebnisse und Eindrücke.

Im Gegensatz zu Großes Solo für Anton, sehr schnell und einfach zu lesen, mit einer Menge Humor und einem Seitenhieb auf unsere heutige Gesellschaft.

Erzählungen und Kurzgeschichten

Vorfall von Harry Mulisch

Dieses Buch enthält fünf Erzählungen, die sich durch ihre Einmaligkeit und Verrücktheit auszeichnen. In "Die Grenze" wird die Bürokratie gnadenlos auf die Schippe genommen - hier verunglückt ein Autofahrer genau auf der Grenze zwischen zwei Städten. Seine schwer verletzte Frau kann nicht ins Krankenhaus gebracht werden, da sich keine der beiden Städte dafür zuständig fühlt. Eine herrliche Satire. In "Vorfall" wird ein Mann durch einen Windzug aus der 55.Etage eines Hochhauses geweht und lässt Stock für Stock sein Leben noch einmal Revue passieren.

Als ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah von Haruki Murakami

Das Buch enthält neun Kurzgeschichten von sehr unterschiedlicher Qualität. Am besten gefallen mir die titelgebende Kurzgeschichte sowie "Das grüne Monster". Es erfordert schon eine Menge Nachdenken um die Geschichten Murakamis zu erfassen und zu begreifen. Aber genau darin liegt auch der Reiz.
ZONNEY: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 13.10.2004 - 19:10:40
Klingen sehr interessant deine Bücher, werden gleich vorgemerkt, bis auf Siddharta, den habe ich schon gelesen, Danke !
Audrey: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 14.10.2004 - 01:04:34
Danke für die Buchtips, chifan. Werd ich mir merken.

Aber ich weiß immer noch nicht, was T5 bedeutet!!!
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 14.10.2004 - 19:32:14
Mit T5 sind die TOP 5 gemeint :-).
Audrey: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 14.10.2004 - 19:41:11
Bezugnehmend auf High Fidelity?
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 14.10.2004 - 20:15:46
Nee, ich glaube nicht. Ändern sich denn deine Lieblingsbücher, wenn du sie unter dem Gesichtspunkt von High Fidelity aussuchst?
chifan: noch nen Tipp erstellt am: 15.10.2004 - 19:08:05
Noch ein kleiner Buchtippnachschlag von mir. Habe gerade die 380 Seiten des Buches in zweieinhalb Tagen verschlungen.

Das Buch der Illusionen von Paul Auster

David Zimmer, Professor für vergleichende Literaturwissenschaften - Auster studierte selbst Anglistik und vergleichende Literaturwissenschaften – ist nach dem Tod seiner Familie ein gebrochener Mann. Nur das Schreiben an einem Buch über die Filme des Stummfilmkomikers Hector Mann der 1929 (vor knapp 60 Jahren) spurlos verschwand, hält ihn am Leben. Eines Tages erhält er einen merkwürdigen Brief in dem es heißt: Hector Mann ist noch am Leben!
Hört sich vielleicht nicht spektakulär an, ist es aber.

Wie in seinen anderen Büchern auch, spielt Auster hier wieder wunderbar mit dem Zufall. Nur der Zufall sorgt dafür das Dinge so passieren wie sie passieren. So nimmt er den Leser gefangen mit dieser unglaublichen Geschichte. Immer wieder tauchen Parallelen zwischen den einzelnen Figuren der Geschichte auf. Immer wieder unerwartete Wendungen – nichts ist wie es scheint. Geschickt springt Auster von einer Erzählebene zur nächsten. Wechselt zwischen der Gegenwart des David Zimmer und der Vergangenheit von Hector Mann. Verknüpft werden Gegenwart und Vergangenheit durch die Filme, die Auster wunderbar präzise beschreibt (Kameraführung, Sound etc), so dass man sich fast selbst im Kino wähnt. Zwischendurch vergisst man gar, dass die Filme nur Teil der Geschichte, des Ganzen, sind und nicht die Geschichte selbst. Aber was ist schon "die" Geschichte? Einen in dieser Hinsicht ähnlichen Erzählstil, verwendet auch Haruki Murakami, der wie Auster in seine "Hauptgeschichte" viele kleine Nebenepisoden und Nebengeschichten integriert, die sich dann zu einem harmonischen Ganzen vereinen.

Also unbedingt lesen! Wer eins seiner Bücher gelesen hat, wird wohl vom Austerfieber nicht mehr los kommen. Wohl einer der besten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart.
Audrey: Top 5 erstellt am: 17.10.2004 - 22:53:04
Gute Frage, müsste mich dann mal für fünf entscheiden, das fiele mir sehr schwer. ;-)

Habe vor längerem mal was von Auster gelesen, erinnere aber leider den Titel nicht mehr, nur noch, daß ich es ganz gut fand, insofern nehme ich auch deinen letzten Buchtip ernst.
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 18.10.2004 - 14:34:24
Es können auch ruhig mehr als fünf sein :-).
chifan: Bücherwurm gesucht erstellt am: 28.10.2004 - 19:53:03
Unter folgendem Link kann man sein Bücherwissen testen:
http://www.stern.de/unterhaltung/buecher/index.html?id=500038&nv=cp_L2_rt

Habe 73% richtig beantwortet. Ein paar Fragen haben es echt in sich.
Audrey: Bücherwurm erstellt am: 29.10.2004 - 02:35:56
Da haste aber recht, uff. Aber ich schätze mal, daß für jemanden, der sich viel intensiver mit englischer Literatur beschäftigte, 60 % gar nicht so schlecht sind. ;-)

Lese zur Zeit sogar mal was Deutsches:

Sten Nadolny: Die Entdeckung der Langsamkeit
kowalski84: Mal was für Filmfans erstellt am: 29.10.2004 - 18:10:26
Kai: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 29.10.2004 - 19:50:50
tja ich hab nur magere 40% richtig...
chifan: RE: Schweigen der Kenner erstellt am: 29.10.2004 - 23:41:18
Also beim Filmquiz hatte ich gerade mal 30% richtig :-(.
kowalski84: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 30.10.2004 - 10:25:47
ich habe selbst auch nur 30 % geschafft und da habe ich nur die antwort auf die Pulp Fiction Frage wirklich gewußt der rest war eher glück....
cooltommy: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 01.11.2004 - 09:57:57
Komisch, habe auch 30% und wie kowalski84 nur die PulpFiction Frage wirklich gewusst...

Übrigens meine Buchempfehlungen:

Michael Crichton: Prey
Wenn man Crichtons Schreibstil mag, ist dieses Buch sehr fesselnd. Interessant finde ich den Mix aus (Zukunfts-)technologie und Roman.

Philip Caputo: Führe uns nicht in Versuchung
"Der inoffizielle Auftrag, einen aufständischen Moslemstamm mit Waffen zu beliefern, bringt den ehemaligen Auslandskorrespondenten Gage mit dem primitiv wirkenden Jeremy Nordstrand in Verbindung. In seiner Skrupellosigkeit wird Jeremy jedoch widerspruchslos überall dort als Führer anerkannt, wo das Faustrecht herrscht. So gelingt es ihm nicht nur, den Fanatismus der Moslems zu lenken, sondern auch den anfangs kritischen Gage in seinen Bann zu ziehen."
(Quelle: Zsolnay Verlag)

David Ambrose: Der 8. Tag
Kriminalistischer Science-Fiction Roman um den Kampf zwischen Mensch und Computer. Leicht zu lesen, Spannung und ein unerwartetes Ende!

Marcus Chown: Das Universum nebenan
Sachbuch über revolutionäre Ideen in der Astrophysik. Viele interessante Theorien über das Universum, Leben im All, die Zeit, etc.

J.K. Rowling: Harry Potter-Reihe
J.R.R Tolkien: Herr der Ringe
chifan: @Audrey "Entdeckung..." erstellt am: 06.11.2004 - 13:22:39
@Audrey Bist du schon mit dem Buch durch? Wie hat es dir denn gefallen?
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 23.11.2004 - 19:17:45
Lesen kann tödlich sein: http://www.taz.de/pt/2004/11/23/a0258.nf/text
Sollte man nicht all zu ernst nehmen, aber ganz witzig geschrieben.
Audrey: Entdeckung der Langsamkeit erstellt am: 24.11.2004 - 05:51:40
Nanu, hab deine Frage übersehen.
Bin natürlich längst durch (habe in der Zwischenzeit zwei Zeitschriften und zwei Bücher durchgelesen, das dritte so ungefähr halb, schau doch mal in mein Literaturtagebuch auf meiner HP ;-)).
Liest sich sehr angenehm.
chifan: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 05.02.2005 - 15:02:13
Mal wieder was zum Testen der eigenen Literaturkenntnisse:

http://focus.msn.de/D/DF/DF20/df20.htm

Meine Punkte:
Teil 1 Märchenhaft und kinderleicht: 12/18 Punkte
Teil 2 Deutschsprachiges: 12/18 Punkte
Teil 3 Aus aller Welt: 13/18 Punkte
Teil 4 Daten, Begriffe, Biografische: 9/18 Punkte

Das Abschneiden beim 2. und 3. Teil finde ich schon fast peinlich. Teil 4 ist bei einigen Fragen reines Glücksspiel.
Audrey: RE: Lieblingsbücher der Deutschen erstellt am: 07.02.2005 - 15:18:30
Der letzte Teil ist ja knifflig, mein Zahlengedächtnis eh nicht vorhanden, voll versagt. Auch das ich mich mit englischer Literatur besser auskenne als mit der deutschen wird mal wieder offensichtlich.

1) 17/18
2) 13/18
3) 15/18
4) 07/18

Antworten

 

2000 - 2010 kinokai.de | Impressum | Nutzungshinweise | Kontakt | Druckansicht | 22521444 Besucher seit dem 17.12.2001 PAGERANK-SERVICE
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt kinokai.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von kinokai.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse
17.01.2018 - 15:41:01 - kinokai.de | http://www.kinokai.de | webmaster@kinokai.de
URL: http://www.kinokai.de/kinokai.157.169.0.0.0.0.11277.php
 
Passwort vergessen? | Noch nicht angemeldet?